Bitcoin Store | Verhinderung von Geldwäsche (AML) & Identitätsprüfung und Kundenanalyse (KYC)

Bitcoin Store setzt sich für die höchste Anpassungsstufe an das Gesetz über die Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung ein und fordert von der Geschäftsführung und den Angestellten, den angeführten Standards zu folgen.

Geldwäsche ist ein Prozess der Umwandlung der von illegalen Aktivitäten erhaltenen Mittel (wie etwa Betrug, Korruption, Terrorismus usw.) in andere Mittel oder Investitionen, die legitim erscheinen, zwecks Bedeckung der tatsächlichen Quelle der Mittel.

Der Geldwäscheprozess kann in drei Phasen eingeteilt werden:

Einspeisung

In dieser Phase werden die Mittel in Finanzinstrumente wie etwa Checks, Bankkonten und Geldübertragungen umgewandelt oder können für den Kauf von hochwertiger Ware genutzt werden, die verkauft werden kann. Diese können ebenfalls physisch in Banken und Nicht-Bankinstitutionen (z.B. Wechselstuben) aufbewahrt werden. Um einen Verdacht zu vermeiden, kann der Geldwäscheverrichter einige Depots gleichzeitig verrichten, anstatt die Gesamtsumme auf einmal anzulegen.

Verschleierung

Die Mittel werden übertragen, auf andere Konten oder Finanzinstrumente verlegt, mit dem Zweck der Bedeckung der Herkunft, wobei unklar ist, von wem die mehrfachen Finanztransaktionen durchgeführt wurden. Die Verlegung der Mittel und Änderung ihrer Form erschwert die Verfolgung des gewaschenen Geldes.

Integration

Die Mittel werden in Umlauf als legitim zurückgesetzt und für diese werden verschiedene Güter und Dienstleistungen gekauft.

Politik der Verhinderung von Geldwäsche

Der Bitcoin Store, wie die meisten Firmen, welche Dienstleistungen auf dem Finanzmarkt anbieten, hält sich an den Grundsatz der Bekämpfung von Geldwäsche und bekämpft aktiv alle Aktionen, welche die Legalisation illegaler Mittel zum Ziel haben oder den Prozess erleichtern. Die AML-Politik bedeutet die Verhinderung der Nutzung von Dienstleistungen des Bitcoin Stores seitens der Kriminalität mit dem Ziel der Geldwäsche, Finanzierung von Terrorismus oder anderer krimineller Aktivitäten.

Zu diesem Zweck hat die Firma eine strenge Politik der Entdeckung und Verhinderung aller verdächtigen Aktivitäten sowie Warnungen seitens der entsprechenden Behörden. Der Bitcoin Store ist nicht verpflichtet, die Kunden zu benachrichtigen, dass die Behörden für die Durchführung des Gesetzes über ihre Aktivitäten informiert wurden. Eingeführt wurde ein komplexes elektronisches System für die Identifikation der Kunden und Führung einer genauen Geschichte aller Operationen.

Der Bitcoin Store behält sich das Recht vor, dem Kunden die Dienstleistung zu verweigern, wenn gemäß der Meinung der Angestellten irgendein Verdacht besteht, dass es sich um Mittel handelt, welche auf unrechtmäßige Weise verschaffen wurden.

Prozesse

Der Bitcoin Store sorgt dafür, mit einer natürlichen oder juristischen Person geschäftstätig zu sein. Der Bitcoin Store unternimmt ebenfalls alle erforderlichen Maßnahmen im Einklang mit den gültigen Gesetzen und Vorschriften, welche von den Währungsbehörden ausgestellt werden. Der Bitcoin Store verrichtet die AML Prozesse, wobei er folgende Regeln verfolgt:

  • Prüfung der Identität der Partei und Tiefenanalyse des Kunden;
  • Verfolgung der Kundenaktivitäten;
  • Registerführung.

Feststellung - Identitätsprüfung und Tiefenanalyse der Kunden

Jeder Kunde, dessen Transaktion über EUR 1.000 (HRK 7.500) beträgt, muss das Identifikationsverfahren abschließen. Vor der Zusammenarbeit mit so einem Kunden, sichert der Bitcoin Store zufriedenstellende Identitätsnachweise (Personalausweis oder Reisepass).

Im Falle, dass die Dokumente mit nichtlateinischen Zeichen verfasst wurden, ist es erforderlich, eine beglaubigte Übersetzung der Dokumente in englischer oder kroatischer Sprache zuzustellen.

Der Bitcoin Store wendet ebenfalls eine verschäfte Kontrolle jener Kunden an, welche keinen Wohnsitz in der Republik Kroatien haben, insbesondere Kunden aus Ländern mit unangemessenen AML Standards oder welche ein hohes Risiko für Kriminalität und Korruption darstellen können.

Natürliche Personen

Während des Identifikationsprozesses gibt jeder Kunde seine persönlichen Daten ab: Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Adresse, OIB, Bezeichnung und Nummer der Identifikationsurkunde sowie des Ausstellers der Identifikationsurkunde.

Die Daten werden im Einklang mit der Allgemeinen Datenschutzverordnung aufbewahrt (GDPR).

Korporationskunden

Im Falle, dass der Kunde eine Handelsgesellschaft ist, ist es erforderlich wie folgt zuzustellen: Auszug aus dem Handelsregister, Namen und Adressen der Geschäftsführer und der vertretungsbefugten Personen. Die befugte Person gibt folgende persönlichen Daten ab: Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Adresse, OIB, Bezeichnung und Nummer der Identifikationsurkunde sowie des Ausstellers der Identifikationsurkunde.

Im Falle, dass die Firma im Eigentum einer anderen Firma ist, ist es erforderlich, den wirtschaftlichen Eigentümer festzustellen, beziehungsweise dieses Verfahren auch für den Eigentümer der Firma zu wiederholen.

Die Daten werden im Einklang mit der Allgemeinen Datenschutzverordnung aufbewahrt (GDPR).

Verfolgung der Kundenaktivität

Neben der Erfassung der Kundendaten, setzt der Bitcoin Store fort, die Aktivität jedes Kunden zu verfolgen, um verdächtige Transaktionen zu erkennen und zu verhindern. Eine verdächtige Transaktion wird als Transaktion festgesetzt, welche nicht im Einklang mit der legitimen Geschäftstätigkeit des Kunden oder mit der üblichen Transaktionsgeschichte des Kunden ist, welche in Aufsicht der Kundenaktivität bekannt ist. Der Bitcoin Store hat ein Verfolgungssystem der angeführten Transaktionen (sowohl der automatisierten als auch der manuellen) implementiert, um die Nutzung der Dienstleistungen der Firma zu kriminellen Zwecken zu verhindern.

Einzahlungs- und Auszahlungsbedingungen

Alle Ein- und Auszahlungen der Mittel der Kunden müssen folgende Bedingungen erfüllen: bei der Übertragung der Mittel müssen der Vor- und Nachname, gekennzeichnet bei der Registrierung, dem Namen des Kontoeigentümers entsprechen.

In keinem Fall ist irgendein Depot oder Auszahlung an Dritte erlaubt.

Tomislav Vajic
Geschäftsführer
Letzte Änderung: 23.8.2018